Der „trockene Januar“ ist ein Trend, der ursprünglich aus Großbritannien kommt und ist ebenso wie Mindful Drinking, dem bewußteren und selteneren Konsum von Alkohol, gerade in aller Munde: Nach all dem Weihnachtsmarkt-Glühwein, den edlen Tropfen zu ausschweifenden Festtagsessen und den prickelnden Schaumweinen zur Begrüßung des jungen Jahres haben viele den guten Vorsatz gefasst, in den ersten Wochen des neuen Jahres auf Alkohol zu verzichten und dem eigenen Körper eine Entlastung zu gönnen. Aber egal, ob du die nüchterne Herausforderung annimmst, eine Detox-Kur machst oder generell nach leckeren alkoholfreien Optionen suchst, wir haben genau das Richtige für dich!

Denn der Verzicht auf Alkohol bedeutet längst nicht mehr, dass Geschmack und Genuss zu kurz kommen. In der BRYK-Bar bieten wir dir großartige Alternativen, die das Gegenteil von fade oder langweilig sind und deine Geschmacksknospen tanzen lassen werden!

Mock your Cocktail

Die alkoholfreien Versionen von beliebten Klassikern wie „Margarita“, „Moscow Mule“ oder „Caipirinha” sind optisch nicht von den Originalcocktails zu unterscheiden und existieren unter der etwas scherzhaft gemeinten Bezeichnung „Mocktails“. Aus dem Englischen stammend, kann „to mock“ mit „Nachahmen oder Vortäuschen“ übersetzt werden. In früheren Zeiten bekam man sie oft nur bei Schwangerentreffen, elterlich organisierten Teenagerparties oder in Bars in Ländern mit Alkoholverbot.

Das hat sich glücklicherweise geändert: Mocktails sind schwer im Trend! Aber was ist ihr Geheimnis? Sie schmecken wie das Original, machen aber natürlich keinen Kater! Sie passen zu einem gesünderen und bewussteren Lebensstil, sind erfrischend, lecker und raffiniert gemixt unter Verwendung von exotischen Säften, Sirups, besonderen Obst- und sogar Gemüsesorten, Kokoswasser, Ginger Ale, Ginger Beer, Sodas, Tonics, Bitters und vielem mehr.

Nojito, Virgin & Shirley

Erkennbar sind Mocktails vor allem anhand ihrer Bezeichnungen: „Virgin Mary“ ersetzt ihre alkoholische Variante Bloody Mary, „Virgin Colada“ die bekannte Piña Colada, „Virgin Sunrise“ den Tequila Sunrise: Der Zusatz „Virgin“ (englisch für „Jungfrau“) bezeichnet also stets die alkoholfreie Variante. Wortspiele funktionieren natürlich auch: So wird aus einem Mojito ohne Alkohol ein „Nojito“, aus einem Negroni ein alkoholfreier „Nogroni“.

Einer der weltweit bekanntesten und ältesten klassischen Mocktails ist der „Shirley Temple“: Benannt nach dem legendären amerikanischen Kinderstar aus den 30-er Jahren. Der Legende nach wurde er kreiert, damit sich Shirley – die sich ständig in Gesellschaft cocktailtrinkender, erwachsener Filmschaffender befand – ein bisschen zugehörig fühlen konnte. Ihr Mocktail besteht aus Grenadine, Ginger Ale, Lemon-Lime-Soda und Zitronensaft, und ist mit einer süßen Maraschinokirsche verziert, die sein Markenzeichen ist. Übrigens: Versetzt man ihn mit einem Schuss Rum oder Vodka, wird daraus ein „Dirty Shirley“.

Innovativ, raffiniert und lecker!

Mocktails werden inzwischen nicht mehr nur als Kopien ihrer Ursprungscocktails gemixt, sondern bieten darüber hinaus echte geschmackliche Überraschungen! Die Kreativität eines Barkeepers lässt sich an guten alkoholfreien Longdrinks und Mocktails ablesen, denn ein gelungener Mocktail ahmt im besten Fall die Grundprinzipien eines Cocktails nach: Mit Alkohol als Basis, Saft oder Soda als Verlängerung, in Kombination mit den Komponenten Süße und Säure. Nur der Alkohol fehlt, was bei Spirituosen ohne starken Eigengeschmack wie Wodka nicht weiter auffällt. Geschmacklich intensivere Spirituosen wie Rum werden durch ähnlich schmeckende Barsirups wie beispielsweise Rumsirup ersetzt.  

Aber auch neue hochwertige und alkoholfreie Alternativen von Whiskey, Gin, Prosecco & Co. sorgen dafür, dass du auf den Geschmack von Hochprozentigem nicht verzichten musst. Die Herstellungsprozesse ähneln den klassischen alkoholhaltigen Varianten, so wird z. B. Gin ebenfalls destilliert und mit hochwertigen Botanicals verfeinert. Nur der Alkohol wird bei der Erzeugung weggelassen, sodass das Ergebnis zwar nicht 100-prozentig einem alkoholischen Gin entspricht, aber dennoch eine geschmackliche Erinnerung weckt und sehr erfrischend ist.

Dry January in der BRYK-Bar

Natürlich starten wir in der BRYK-Bar ins neue Jahr mit einer besonderen Eigenkreation, die wir allen experimentierfreudigen Mocktailentdecker:innen heiß empfehlen: „Spiced apple and the cloud!“ – ein Traum aus hauseigenem Gewürz-Apfelsaft, Honigwasser, Verjus und einem fruchtigen, veganen Mandarinenschaum als „cloud“! Ideal zum entspannten Genießen an unserem knisternden Kaminfeuer. Auf unserer Barkarte findest du natürlich eine Auswahl von weiteren alkoholfreien Überraschungen zum Genießen unter unserer Rubrik „sexy but harmless“.

Nicht nur der „Dry January“ bietet eine gute Möglichkeit, die geschmackvollen alkoholfreien Alternativen auszuprobieren und ab und zu mal neue Geschmackserlebnisse an der Bar zu wagen. Komm gut durch den Januar und schau doch mal öfter in der BRYK-Bar vorbei: Dabei kannst du uns gern nach deinem Lieblingsmocktail fragen! Wir freuen uns auf dich!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.