Gin kann mehr als nur Tonic: Die auf Wacholder basierende Spirituose ist die ideale Grundlage für kreative Cocktail-Experimente. Schonmal Gin mit Ginger Ale kombiniert? Oder mit verschiedenen Säften, mit frischen Kräutern, Früchten, Gemüse oder gar mit anderen Spirituosen? Die Möglichkeiten sind schier grenzenlos – wir zeigen euch, welche bunten Mischungen ihr mit eurem BRYK-Gin zaubern könnt.

Gin Tonic: Von klassisch bis individuell

Vier bis sechs Zentiliter Gin, einen guten Schuss Dry Tonic und zwei Gurkenscheiben: Der klassische Gin Tonic ist beliebter denn je und in Sekundenschnelle zubereitet. Es gibt nicht nur tausende Ginsorten, sondern auch eine riesige Auswahl an Tonics: Von trocken, über fruchtig bis hin zu süß-aromatisch, mit Frucht- oder Gewürznoten oder sogar bunt eingefärbt. Das enthaltene Chinin sorgt bei jedem Tonic Water für eine gewisse Bitternote – aber wie diese untermalt wird, kann je nach Sorte stark variieren. Und wieso ihr nicht einfach Gurke mit jedem Gin Tonic kombinieren solltet? Das erfahrt ihr hier.

Welches Tonic zu welchem Gin?

Grundsätzlich gilt: Das, was euch schmeckt, ist gut! Trotzdem gibt es natürlich einige Kombinationen, die sich in der Vergangenheit als besonders beliebt erwiesen haben. Das klassische Dry Tonic Water schmeckt zu fast jedem Gin: Es nimmt nicht viel Raum ein und gibt jedem Gin genug Luft, sich zu entfalten. Das Aroma der Spirituose kommt dabei besonders gut zum Vorschein und verändert sich sogar manchmal noch, wenn der Drink etwas länger steht. Wenn ihr mal unsicher seid – mit einem Dry Tonic Water macht ihr nichts falsch!

Wer etwas kreativer sein will, kann zu Tonics mit Geschmack greifen: Die Auswahl an Aromen ist mittlerweile unglaublich groß! Ob Kirschblüte, Rhabarber, Minze, Basilikum, Lavendel oder Orange: In der Welt der Tonics ist für jeden Geschmack etwas dabei. Einige Gins schmecken auch gut mit einem Ginger Ale, Bitter Lemon oder anderen Limonaden. Auch hier gilt: Ausprobieren, testen, kreativ sein! Wir empfehlen allerdings, geschmacksintensive Tonics mit simpleren Spirituosen zu kombinieren. Einige Gin Sorten enthalten 20, 30 oder sogar über 50 Botanicals – diese Gins sind im Geschmack bereits so intensiv, dass ein aromaintensives Tonic Water ihren Eigengeschmack zerstören könnte. Achtet also darauf, wie viele Botanicals euer Gin enthält, um nicht für Geschmacksverwirrung zu sorgen. In unserem hauseigenem BRYK Gin sind beispielsweise nur vier Botanicals: Damit lässt er sich mit einem Dry oder Indian Tonic genauso gut kombinieren, wie mit fruchtigen und geschmacksintensiven Sorten.

Gurke oder Zitrone? Welche Garnituren gut zu Gin passen

Ein bisschen frisches Obst, Gemüse oder eine kleine Portion Kräuter sehen im Gin Tonic nicht nur toll aus, sondern sorgen auch für eine Extraportion Aroma. Doch aufgepasst: Nicht alles passt zu Gin! Die bitter-fruchtige Spirituose ist zwar vielseitig kombinierbar, braucht aber trotzdem passende Partner, um sich voll entfalten zu können. Was aber eigentlich immer geht: Basilikum und herbe Kräuter wie Thymian! Diese sind im Eigengeschmack nicht zu intensiv und bringen eine frisch-herbe Note in euren Gin Tonic.

Grundsätzlich gilt: Nicht überladen! Für die Garnitur sollte am besten nur eine Zutat mit Eigengeschmack ausgewählt werden. Schaut dazu am besten mal genau in die Botanicals eures Gins: ein paar getrocknete Lavendelblüten passen zu einem Gin mit Lavendel und Gurkenscheiben harmonieren mit einer Spirituose, die bereits Gurke enthält. Aber auch Gegensätze sind möglich: Ein besonders süßer Gin kann gut mit etwas Würzig-Scharfem wie Löwenzahn, Pfeffer oder sogar Chili garniert werden. Achtet dabei nur darauf, keine zu intensiven Aromen mit einer ebenso intensiven Garnitur zu kombinieren. 

Wenn es euch nur um die Optik geht, sind eurer Freiheit keine Grenzen gesetzt: Schmücken könnt ihr euren Gin Tonic mit so vielen (quasi) geschmacksneutralen oder ausreichend getrockneten Zutaten, wie ihr wollt – hier eignen sich zum Beispiel Karottenstreifen für ein bisschen Farbe, getrocknete Orangenscheiben oder auch ein paar bunte essbare Blüten.

Cocktail-Hour: Wie passt Gin am besten in Cocktails?

Wer mal Lust auf etwas Besonderes hat, kann Gin auch als Grundlage für bunte Cocktails benutzen. Hier gibt es eine große Auswahl von klassisch bis außergewöhnlich. Wir haben drei einfache Rezepte für euch zusammengefasst, welche sich auch mit unserem eigenen BRYK Gin zubereiten lassen.

Basil Smash: Ein klassischer Gin Cocktail

Er ist ein echter Sommerhit: Der Basil Smash schmeckt fruchtig, frisch und herb zugleich! Das enthaltene Basilikum ist eine frische Ergänzung zum eher herben Gin und der Cocktail ist zudem ein echter Hingucker. Für den Basil Smash mischt ihr einfach folgende Zutaten:

6cl BRYK Gin
10-15 frische Basilikumblätter
2cl Zitronensaft
2cl Zuckersirup
Eiswürfel (idealerweise ein großer Cube)

Wichtig: Nicht einfach mixen! Zerdrückt das Basilikum gemeinsam mit dem Sirup mit einem Stößel, bis eine zähe Masse entsteht. Nachdem ihr diese mit den restlichen Zutaten vermischt und geschüttelt habt, lasst ihr alles durch ein Sieb laufen, damit der Cocktail frei von Stückchen und dabei trotzdem intensiv im Geschmack ist.

Gin & Juice: Drei Zutaten, dreifacher Genuss!

Der Gin & Juice ist nicht nur super fruchtig, sondern auch ganz einfach in der Zubereitung. Ihr benötigt nur Folgendes:

5cl BRYK Gin
15cl roter Traubensaft
Eine Zeste Grapefruit (als Garnitur)Eiswürfel

Hier werden die Zutaten einfach ineinander gegeben. Die Grapefruit-Zeste könnt ihr für einen Extrakick Aroma auf den fertigen Cocktail legen. Ein echter Hit für warme Sommertage!

Gin Fizz: Sauer und spritzig!

Ein sehr beliebter Klassiker ist der Gin Fizz. Bei ihm kommt das Eigenaroma des Gin besonders gut zur Geltung und er ist besonders frisch und spritzig! Das sind die Zutaten: 

5cl BRYK Gin
3cl frischer Zitronensaft
2cl Zuckersirup
Etwa 10cl Sprudelwasser
Eiswürfel (idealerweise ein großer Cube)

Für einen Gin Fizz mixt ihr zuerst den Gin, den Zitronensaft und den Zuckersirup. Die drei Zutaten müssen sehr gut geschüttelt werden, damit eine schaumige Konsistenz entsteht. Das Gemisch wird in ein Glas mit Eis abgeseilt und sollte farblich ganz leicht gelb getönt sein. Das Ganze wird mit dem Sprudelwasser aufgefüllt und auf Wunsch mit einer Zitronenscheibe garniert. Unbedingt probieren!

Gin richtig servieren: In welches Glas gehört ein Gin Tonic?

Wenn ihr mit Können glänzen wollt, achtet ihr nicht nur auf die Zutaten eurer Longdrinks und Cocktails, sondern auch darauf, wie man sie am besten serviert. Am Geschmack ändert das zwar nicht unbedingt etwas – aber optisch macht es ganz schön was her!

Klassisch serviert man einen Gin Tonic in einem hohen und schmalen Longdrink- oder Highball-Glas. Besonders schön sind strukturierte und dicke Gläser, in denen eure Eigenkreation wortwörtlich glänzen kann. Der Vorteil ist hier: Die Kohlensäure des Tonic Waters entweicht bei schmalen Gläsern langsamer. Das bedeutet: Ein längerer Genuss, auch für langsamere Trinker:innen!

Gin Tonic oder Gin Cocktails machen sich aber auch in bauchigen Gläsern fabelhaft: Bei diesen strömen die Aromen besser in die Nase und sorgen dafür, dass der Drink noch intensiver riecht und schmeckt. Egal, für welches Glas ihr euch entscheidet – wir haben einen ultimativen Tipp: Kühlt die Gläser gut vor! Gin Cocktails schmecken einfach am besten, wenn sie eisgekühlt serviert werden. Cheers!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.